Bund der Öffentlich bestellen Vermessungsingenieure e.V.

Infos für Bauherren

Hier geben wir eine Übersicht über die Vermessungsleistungen, die regelmäßig von Bauherren benötigt werden. Der Amtliche Lageplan und die Gebäudeeinmessung sind gesetzlich vorgeschrieben. Die Sockelabnahme kann von den zuständigen Behörden verlangt werden. Die Absteckung (grob und fein) beugt kostspieligen Fehlern und Mehrarbeiten vor.

Themenübersicht

  • amtlicher Lage- & Höhenplan
  • Grobabsteckung
  • Feinabsteckung
  • Sockelabnahme
  • Gebäudeeinmessung
  • Gebäudeabsteckung

 

 

 

Amtlicher Lage- und Höhenplan

Bei Lageplänen unterscheidet man zwischen amtlichen und nicht amtlichen Lageplänen.Wann Sie einen amtlichen Lageplan benötigen, bestimmt sich aus der Verordnung über bautechnische Prüfungen (BauPrüfVO). Dies ist z. B. häufig bei Bauanträgen, bei Plänen zur Eintragung einer Baulast oder bei Teilungsplänen der Fall.

Amtliche Lagepläne dürfen nur durch Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure oder Vermessungs-und Katasterämter erstellt werden. Sie enthalten Informationen über das Grundstück, die zur Beurteilung z. B. eines Neubauvorhabens notwendig sind. Dies sind u.a. Angaben zu den Grenzen und den Eigentümern, zur Topografie und das geplante Bauvorhaben. Der jeweils benötigte Inhalt bestimmt sich nach der BauPrüfVO.

Die Kosten eines Amtlichen Lageplans bestimmen sich durch die Vermessungsgebührenordnung Nordrhein-Westfalen und sind abhängig von der Fläche des Grundstücks, dem Bodenrichtwert und dem Inhalt des Plans.

Eine Schätzung der voraussichtlich anfallenden Kosten für Ihren Lageplan erstellen wir Ihnen gern.

Die Kosten für einen nicht amtlichen Lageplan bestimmen sich in Anlehnung an die Honorarordnung der Architekten und Ingenieure (HOAI).


Grobabsteckung

Wenn der Architekt mit seinen Plänen fertig ist, soll der Bau beginnen. Bei der Grobabsteckung wird die zukünftige Baugrube mit Pflöcken ausgesteckt, damit der Aushub am richtigen Ort und in der richtigen Größe erfolgen kann.


Feinabsteckung

Ist die Baugrube ausgehoben, soll der Bau beginnen. Dass dies entsprechend der Baugenehmigung an der richtigen Stelle, mit den richtigen Grenzabständen und in der richtigen Höhe geschieht, wird eine Feinabsteckung durchgeführt.

Rund um die Baugrube werden vom Polier Schnurgerüste an den herausverlängerten Gebäudekanten errichtet. Auf diesen wird von uns ein Nagel geschlagen, über den die Schnüre des Schnurgerüstes gespannt werden. Diese gespannten Schnüre schneiden sich an den Gebäudeeckpunkten. Zusätzlich wird ein Höhenpunkt übergeben.


Sockelabnahme

In der Bauphase kann die Baugenehmigungsbehörde vom Bauherren den Nachweis verlangen, dass das Bauwerk nach Lage und Höhe entsprechend dem genehmigten Bauantrag errichtet wurde.

Üblicherweise wird die Sockelabnahme zu einem frühen Zeitpunkt (vor dem Gießen der Kellerdecke) durchgeführt, um kostspieligen Fehlern vorzubeugen.

Als öffentlich bestellter Vermessungsingenieur sind wir befugt, eine Sockelabnahme für die Vorlage bei der Baugenehmigungsbehörde zu erstellen. 


Gebäudeeinmessung

Alle Gebäude mit Wohn-, Aufenthalts- und Nutzräumen, die nach dem 31.07.1972 errichtet wurden, unterliegen der Einmessungspflicht. Die Vermessung darf nur durch einen Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur (ÖbVI) oder ein Vermessungs- und Katasteramt durchgeführt werden.


Überwacht wird die Einmessungspflicht durch die Vermessungs- und Katasterämter.Die Kosten der Gebäudeeinmessung sind in einer einheitlichen Gebührenordnung für alle Katasterämter und ÖbVI in Nordrhein-Westfalen festgelegt. Die Höhe der Gebühr richtet sich nach den durchschnittlichen Herstellungskosten für Gebäude mit mittlerer Ausstattung.


Diese sog. Normalherstellungskosten sind in einem Erlass des Bundesbauministers (NHK 2000) veröffentlicht. Zusätzlich zu diesen Gebühren wird noch die Mehrwertsteuer fällig. Für ein Einfamilienhaus mit Normalherstellungskosten von 200.000 € ergibt sich somit eine Gebühr von 830 € zzgl. Mwst. . Werden Gebäude auf aneinandergrenzenden Grundstücken gleichzeitig eingemessen, ermäßigt sich die Gebühr für jede Einmessung um 20 % der geringeren Gebühr.


Die genauen Gebühren für ihre Vermessungsaufgabe werden wir gern für Sie ermitteln.