Bund der Öffentlich bestellen Vermessungsingenieure e.V.

Katastervermessung

Unter Katastervermessung versteht man hoheitliche Vermessung, die nur von Behörden und Öffentlich bestellten Vermessungsingenieuren ausgeführt werden darf. Damit sind wir Organ des amtlichen Vermessungswesens. Bei der Katastervermessung werden Flurstücke gebildet, die Nutzungsrechte sowie der Gebäudebestand zu den jeweiligen Flurstücken erfasst, und Grundstücksgrenzen werden gebildet und gesichert.

Amtlicher Lage- und Höhenplan

Bei Lageplänen unterscheidet man zwischen amtlichen und nicht amtlichen Lageplänen.Wann Sie einen amtlichen Lageplan benötigen, bestimmt sich aus der Verordnung über bautechnische Prüfungen (BauPrüfVO). Dies ist z. B. häufig bei Bauanträgen, bei Plänen zur Eintragung einer Baulast oder bei Teilungsplänen der Fall.


Amtliche Lagepläne dürfen nur durch Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure oder Vermessungs-und Katasterämter erstellt werden. Sie enthalten Informationen über das Grundstück, die zur Beurteilung z. B. eines Neubauvorhabens notwendig sind. Dies sind u.a. Angaben zu den Grenzen und den Eigentümern, zur Topografie und das geplante Bauvorhaben. Der jeweils benötigte Inhalt bestimmt sich nach der BauPrüfVO.


Die Kosten eines Amtlichen Lageplans bestimmen sich durch die Vermessungsgebührenordnung Nordrhein-Westfalen und sind abhängig von der Fläche des Grundstücks, dem Bodenrichtwert und dem Inhalt des Plans.


Eine Schätzung der voraussichtlich anfallenden Kosten für Ihren Lageplan erstellen wir Ihnen gern.


Die Kosten für einen nicht amtlichen Lageplan bestimmen sich in Anlehnung an die Honorarordnung der Architekten und Ingenieure (HOAI).